Zur Kunst

„Romantische Sachlichkeit, das scheint ein Widerspruch zu sein und doch gerade wieder nicht – zumindest für mich! Ich liebe die Dinge und Menschen um mich herum, wie sie sind, zumindest glaube ich nicht, sie in irgendeiner Form neu und schöner erfinden zu können. Darum ist mir eine bestimmte sachliche Darstellung in meiner momentanen Malerei sehr wichtig.
Und dennoch blicke ich durch das Reale hindurch in die Tiefe der romantischen Aura, die hinter jedem und allem liegt – und diese Aura möchte ich in aller Sachlichkeit einfangen. .”

Sabine Wild (November 2008)

„Die Romantik bleibt, das Sachliche weicht dem Surrealen, dem kaum Nachvollziehbaren. Je länger ich beobachte und kombiniere, desto verwirrender erscheint mir Sinn und Leben. So verdichte ich die sachlichen Details zu surrealen Bildwelten, die von einem romantischen Rahmen gehalten werden. Ich zolle dabei dem unermesslichen, stetigen Kampf der menschlichen Psyche meinen Respekt.”

Sabine Wild (April 2014)

Presseartikel

Solo-Künstlerin

Gemeinschaftsausstellungen

Gemeinschaftsarbeiten mit dem Nachwuchs

Näheres zum Förderwettbewerb »Jugend interpretiert Kunst und zu den Preisträgern 2008: Museum Küppersmühle